AMD CPU Prozessorgeflüster

  • AMD CPU Prozessorgeflüster

    AMD nennt neue K10-Details


    AMD hat heute weitere Details zur Architektur der kommenden Vierkern-Prozessoren auf Basis des K10-Kernes bekanntgegeben. Marketing-Manager Giuseppe Amato kündigte unter anderem einen verbesserten Speichercontroller, neue Energiespartechniken und ausgefeilte Virtualisierungsfunktionen an.


    Der Speichercontroller werde speziell für die vier Kerne eines K10-Prozessors optimiert, sagte Amato bei einer Presseveranstaltung am Dienstag in München. Ein als "Faster Data Sharing" bezeichnetes Verfahren ermögliche es, Daten schneller aus dem Speicher zu lesen als bisher. Der Prozessor arbeite dabei mit dynamischen Prioritäten, welche die Zugriffsreihenfolge regelten. Als Beispiel nannte Amato eine Situation, in der zwei Kerne gleichzeitig auf den integrierten Speichercontroller zugreifen wollen. Der eine sende dabei eine Lese-, der andere eine Schreibanweisung. "Bei der K10-Architektur hat der Lesezugriff dann Vorrang, sofern die Vorgänge voneinander unabhängig durchgeführt werden können", sagte Amato.


    Die Kerne können Daten direkt aus dem L3-, dem L2- oder den L1-Caches der anderen Kerne lesen. Weil AMDs Architektur einen exklusiven L1-Cache vorsieht, werden die entsprechenden Cachelines anschließend als ungültig ("invalid") markiert. Der Speichercontroller habe zudem einen neuen Prefetch-Puffer. "So können wir bis zu vier Cachelines in den Puffer laden."


    Der Barcelona-Chip soll zudem energieeffizienter sein. "Jeder Kern kann mit einer eigenen Frequenz angesprochen werden, für jeden Kern gibt es einen Taktgeber", sagte Amato. Die Spannung sei aber abhängig von dem Kern, der gerade am meisten ausgelastet sei. Darüber hinaus könnten einzelne "logische Einheiten" abgeschaltet werden ("Increased Fine Gaters").


    Verbessert wurden laut AMD auch die Virtualisierungsfunktionen. Eine Speicherverriegelungsfunktion ("Device Exclusion Vector") soll dafür sorgen, dass Daten im Speicher bei Einsatz mehrerer virtueller Maschinen voneinander abgeschottet sind. Damit könne zum Beispiel bei Service-Providern sichergestellt werden, dass verschiedene Kunden nicht auf die Daten des anderen zugreifen können. Intel biete zwar eine ähnliche Funktion, doch sei die Technik bei AMD hardwareseitig in den Prozessor integriert und damit schneller, sagte Amato. Wechselnde Speicherzugriffe sollen durch "Nested Paging" beschleunigt werden. Virtuelle Maschinen können damit direkt auf die Speicherverwaltungstabellen ("Page Tables") der einzelnen Kerne zugreifen.


    Zudem stellte Amato eine Erhöhung der Hyper-Transport-Verbindungen bei Opteron-Prozessoren von derzeit 5 (zwei Speicherkanäle plus drei kohärente HT-Verbindungen) auf bis zu 8 in Aussicht. Details werde AMD aber erst mit der Präsentation des "Shanghai"-Kernes nennen, eine Erhöhung hänge auch von der Nachfrage der Kunden ab. Zusätzliche HT-Verbindungen dürften vor allem neuen Co- und Stream-Prozessoren im Rahmen des Torrenza-Konzeptes zugute kommen. Bei Shanghai handelt es sich Gerüchten zufolge um einen in 45-Nanometer-Technik hergestellten Chip mit acht Kernen.


    Neben Barcelona kommt laut einer AMD-Roadmap "Hawk" als spezieller Mobilprozessor auf den Markt. Der im letzten Jahr angekündigte, komplett neue Mobilprozessor wird unter dem Namen "Griffin" entwickelt und soll 2008 erscheinen.


    Amato bestätigte daneben die schon länger bekannten Eckdaten der Vierkern-Prozessoren. Alle Barcelona-Varianten werden demnach auf einen zwei Megabyte großen, gemeinsam genutzten L3-Cache zurückgreifen können, jeder Kern verfügt zudem über 512 Kilobyte L2- und 128 Kilobyte L1-Cache. Als Obergrenze bei der Verlustleistung (TDP) hat AMD 95 Watt vorgesehen. Der Chiphersteller plant darüber hinaus Varianten mit einer TDP von 65 und 45 Watt. Barcelona soll Mitte des Jahres erscheinen, die Desktop-Variante "Agena" wird nach Angaben von AMD im zweiten Halbjahr 2007 auf den Markt kommen.


    Bei der Chipproduktion sei AMD bereit für die Umstellung auf 45 Nanometer, doch erfordere der Markt diesen Schritt noch nicht. AMD könne die Vierkern-Prozessoren auch in der aktuellen 65-Nanometer-Technk kostengünstig und in ausreichender Menge produzieren. Erst mit acht oder mehr Kernen sei die 45-Nanometer-Technik möglicherweise sinnvoll, sagte Amato.


    Schließlich versprach Amato noch ein Bonbon für Übertakter, ohne dies aber offiziell zu billigen. Mehr darüber bringen wir in der kommenden Printausgabe von PC Games Hardware.


    Quelle: www.pcgameshardware.de



    Also ich finde die News schon sehr interessant.
    Demnach dürften die neuen 4kerner wohl wieder die gleiche Leistung wie ein gleichgetakteter Intel aufweisen. Dann fällt das Abschätzen der Preis-Leistung nicht mehr so schwer.

  • Phenom 8600: erstes ausführliches Review

    Phenom 8600: erstes ausführliches Review


    Nachdem bereits im Januar erste Hands-on-Reviews des Phenom 8600 (Triple-Core) im Internet aufgetaucht sind, gibt es nun einen ersten ausführlichen Test nachzulesen.



    Obwohl DOOM 3 eigentlich keine Multi-GPU-Unterstützung hat, ist ein Unterschied zwischen den Prozessoren festzustellen.


    Die chinesische Webseite PC Online hat einen Phenom 8600 gegen einen Phenom 9600 und Athlon 64 X2 4400+ gestellt. Alle drei Prozessoren sind mit 2,3 GHz getaktet. Der Phenom 8600 schlägt sich dabei nicht schlecht und hält in vielen Benchmarks Anschluss zum Vierkerner Phenom 9600.



    Hier der momentane Veröffentlichungsplan der neuen CPU's.


    Mehr Infos gibt es bei PC Online.

  • Athlon II: Viele neue Exemplare der neuen Einsteiger-Prozessoren von AMD

    Folgende Prozessoren werden demnächst für den Einsteigerbereich verfügbar sein:


    Prozessor Kerne Codename Taktrate L2 Cache (gesamt) TDP
    Athlon II X2 235e 2 Regor 2,7 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X2 240 2 Regor 2,8 GHz 2 MiByte 65 Watt
    Athlon II X2 240e 2 Regor 2,8 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X2 245 2 Regor 2,9 GHz 2 MiByte 65 Watt
    Athlon II X3 400e 3 Rana 2,2 GHz 1.5 MiByte 45 Watt
    Athlon II X3 405e 3 Rana 2,3 GHz 1.5 MiByte 45 Watt
    Athlon II X3 425 3 Rana 2,7 GHz 1.5 MiByte 95 Watt
    Athlon II X3 435 3 Rana 2,9 GHz 1.5 MiByte 95 Watt
    Athlon II X4 600e 4 Propus 2,2 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X4 605e 4 Propus 2,3 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X4 620 4 Propus 2,6 GHz 2 MiByte 95 Watt
    Athlon II X4 630 4 Propus 2,8 GHz 2 MiByte 95 Watt


    Es wird vermutet, dass erste Exemplare ihr Debüt im September geben werden. Die Einsteiger-Prozessoren werden alle ohne L3-Cache kommen, dafür aber auch weniger kosten.


    http://www.pcgameshardware.de/…essoren-von-AMD/CPU/News/

  • AMD: Athlon II X3 und X4 im September

    Aus AMD-nahen Quellen erfuhr man, dass die lange erwarteten X3- und X4-Modelle des Athlon II Mitte September erscheinen werden, also kurz nach Intels Lynnfield.


    Bislang ist der Athlon II nur als zweikerniger X2 zu haben. Im Gegensatz zur Phenom-Reihe muss der Athlon II in allen Versionen ohne L3-Cache auskommen, dafür ist er deutlich günstiger.


    Noch nicht alle neuen Athlon-II-CPUs werden von Anfang an verfügbar sein, den Anfang machen wohl die Modelle X3 405e und X3 425 (Triplecore) sowie X4 605e und X4 620 (Quadcore). Die schnelleren Modelle X3 435 und X4 630 folgen später im Jahr.


    Ebenfalls noch in diesem Jahr kommt auch die bereits erwartete 125-Watt-Version des neuen Topmodells Phenom II X4 965 Black Edition. Der Prozessor erschien vorige Woche mit der unerwartet hohen TDP von 140 Watt. Für die Senkung der maximalen Verlustleistung ist nicht einmal ein neues Stepping nötig, weiterhin basiert der neue 965er auf dem C2-Stepping. Neue C3-Prozessoren kommen aber auch bald, sie werden vor allem für die besonders sparsamen "e"-Modelle des Phenom II eingesetzt.


    Update vom 31. August 2009:
    Nachdem der Athlon X4 620 (2,6 GHz) mit dem Codenamen Propus zunächst nur in Großbritannien auftauchte, findet es sich nun auch hierzulande in den Preivergleichen. Die Boxed-Version wechselt bereits für knapp 95 Euro den Besitzer und ist sogar lieferbar. Gegenüber den Phenom-Modellen fehlt den Athlon-Modellen der L3-Cache.


    Prozessor Kerne Codename Taktrate L2 Cache (gesamt) TDP
    Athlon II X2 235e 2 Regor 2,7 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X2 240 2 Regor 2,8 GHz 2 MiByte 65 Watt
    Athlon II X2 240e 2 Regor 2,8 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X2 245 2 Regor 2,9 GHz 2 MiByte 65 Watt
    Athlon II X3 400e 3 Rana 2,2 GHz 1.5 MiByte 45 Watt
    Athlon II X3 405e 3 Rana 2,3 GHz 1.5 MiByte 45 Watt
    Athlon II X3 425 3 Rana 2,7 GHz 1.5 MiByte 95 Watt
    Athlon II X3 435 3 Rana 2,9 GHz 1.5 MiByte 95 Watt
    Athlon II X4 600e 4 Propus 2,2 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X4 605e 4 Propus 2,3 GHz 2 MiByte 45 Watt
    Athlon II X4 620 4 Propus 2,6 GHz 2 MiByte 95 Watt
    Athlon II X4 630 4 Propus 2,8 GHz 2 MiByte 95 Watt


    http://www.pcgameshardware.de/…X4-620-gelistet/CPU/News/

  • Athlon II X4 620: AMDs neue Vierkern-CPU im Test

    Bislang waren Quadcore-CPUs der Oberklasse vorbehalten - jetzt bringt AMD mit dem Athlon II X4 erstmals einen Vierkernprozessor für deutlich unter 100 Euro. PC Games Hardware testet den X4 620.


    http://www.pcgameshardware.de/…ern-CPU-im-Test/CPU/Test/


    Zusätzlich findet sich dort eine Auflistung aller erhältlicher CPU-Klassen und eine Aufteilung der neuen CPU-Generation in seine einzeln verfügbaren Prozessoren.

  • AMD Thuban aka Phenom II X6: Hexacore-CPUs

    Erneut gibt es Gerüchte um den Start der Sechskern-CPUs mit Codenamen Thuban von AMD.
    Wie computerbase.de nun berichtet sollen neben den Thuban-CPUs noch eine teildefekte Variante kommen. AMD scheint also bei den neuen Hexa-Core-Prozessoren ähnlich zu verfahren, wie bei den aktuellen Deneb-Kernen. Teildefekte Bereiche werden deaktiviert und die CPU wird - im optimalen Fall - als Quad-Core-CPU vermarktet.



    http://www.pcgameshardware.de/…erten-Einheiten/CPU/News/

  • 12 Kerne, neuer Sockel, 4-Kanal-Interface und mehr

    AMD: Zwölf-Kern-CPU bereits lieferbar?


    [float=right]http://www.pcgameshardware.de/…/04/Istanbul-CPU-Core.jpg[/float]
    Offensichtlich hat AMD bereits damit begonnen, die ersten zwölf-Kern-CPUs auszuliefern. Hierbei soll es sich um einen Operon 6174 handeln, der auf dem Sockel G34 (1.944 Pins) Platz findet und eine Taktfrequenz von 2,2 GHz aufweist. Die Kollegen von Computerbase entdeckten die ersten Prozessoren mit dem Codenamen Magny Cours bei Ebay. Hier werden vier Prozessoren im Paket zu 6.000 US-Dollar feil geboten. Ebenfalls bereits im Angebot: Komplettsysteme mit dann "48 Kernen". Mit Tyan-Mainboard und 64 GByte DDR3-1333 werden schlanke 20.000 US-Dollar fällig.


    Zuletzt wollte die Webseite xbitlabs.com von Konzern-nahen Quellen erfahren haben, dass derartige Prozessoren erstmals im März 2010 erscheinen sollen. Demnach würde es zu Beginn drei Zwölf-Kern-Modelle mit Taktraten von 1,90 GHz, 2,10 GHz und 2,20 GHz geben plus zwei weitere Modelle in sogenannten HE- und SE-Varianten. Letztere sollen mit 1,70 GHz und 2,30 GHz takten. Die Frequenz des Speichercontrollers und des L3-Caches (1,8 GHz) soll bei allen Zwölfkernern niedriger eingestellt sein als bei AMDs bisherigen Vier- und Sechs-Kern-Modellen. Zusätzlich ist in den Berichten auch die Rede von AMDs ersten Acht-Kern-Prozessoren, deren Kerntakte auf 1,80 GHz, 2,00 GHz, 2,30 GHz und 2,40 GHz eingestellt wären. Diese sollen ebenfalls im kommenden März erscheinen. Als TDP plant AMD je nach Modell mit 85 Watt bis 145 Watt. Vermeintliche Preise machen derzeit leider noch nicht die Runde.


    http://www.pcgameshardware.de/…reits-lieferbar/CPU/News/

  • AMD Sechs-Kern-CPU ab Ende April?

    Nachdem sich dieser Tage viel über die 12-Kern-CPU (Magny Cours) von AMD berichten lies gibt es nun neue Gerüchte zu den 6-Kern-Prozessoren. Der Phenom II X6 soll am 26. April starten, liest man bei ocworkbench.com. Der 6-Kern-Prozessor für Desktop-Systeme trägt den Codenamen Thuban und stellt eine halbierte 12-Kern-CPU dar.


    Am 26. April soll auch der High-End-Chipsatz 890FX erscheinen. AMD würde damit Plattform und CPU auf einmal präsentieren, was an und für sich nicht ungewöhnlich wäre. Zudem soll Thuban doch einen Turbo-Modus haben, wie man ihn von Intel kennt. Letztendlich wissen wird man es aber erst zum Launch Ende April, sofern das Datum richtig spekuliert wurde.


    http://www.pcgameshardware.de/…U-ab-Ende-April/CPU/News/

  • Magny-Cours mit 8 und 12 Kernen

    AMD stellt offiziell die Opteron-6100-Serie mit 8 und 12 Kernen vor


    AMD gibt den Startschuss für die Maranello-Plattform frei, mit der AMD hauptsächlich seine Servergeschäfte erweitern möchte. Mit zur Plattform gehören die neuen Opteron 6100-Serie CPUs, die den Codename Magny-Cours haben. Sie finden auf dem Sockel G34 Platz und besitzen acht oder gar zwölf Rechenkerne. AMD liefert seit Ende Februar einige Opteron 6100-CPUs an bestimmte Partner aus. Zehn Modelle hält AMD zum Start bereit, jeweils fünf 8-Kerner und fünf 12-Kerner (2x Lisbon = 1x Magny Cours). Der stärkste Zwölfkerner läuft dabei mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz. Die Achtkerner haben allgemein eine leicht höhere Taktung, so erreicht das Topmodell 2,4 GHz. Die Leistungsaufnahme gibt AMD als Average CPU Power (ACP) an. Der schnellste Zwölfkerner kommt so auf einer ACP von 105 Watt, was einer TDP von 137 Watt entspricht. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Modellen der Opteron-6100-Serie können Sie der Tabelle auf der Seite (Link unten) entnehmen.


    Eine der größten Neuerungen ist jedoch Hypertransport 3.0. Dieser Bus verbindet auch die beiden Dies auf dem Package. Insgesamt sind pro CPU drei HT-Links verbaut. So können Systeme mit bis zu vier CPUs und je 12 Kernen gebaut werden, die dann direkt miteinander kommunizieren. AMD nennt dieses System Direct Connect 2.0. Solche Systeme wurden bereits werbewirksam als 48-Kern-Systeme feil geboten.


    Für die neuen Prozessoren brauchte AMD auch einen neuen Chipsatz, der nun die Nummer 5600 trägt. Dieser unterstützt Hypertransport 3.0 und die Virtualisierung von Schnittstellen. AMD hat eine Webseite online gestellt, die erste Opteron-6100-Benchmarks liefert. In den kommenden Tagen soll dann Intels Nehalem-EX als Konkurrenzprodukt erscheinen.


    http://www.pcgameshardware.de/…d-12-Kernen-vor/CPU/News/

  • AMD Phenom II X6 Turbo-Core bestätigt

    AMD kündigt mit dem Phenom II X6 eine Sechs-Kern-CPU an, die zur neuen Speerspitze des Produktsortiments werden wird. Neben den zwei zusätzlichen Rechenkernen bieten die Phenom II X6 den sogenannten Turbo-Core-Modus. Über diesen können sich die Hälfte der Kerne eigenständig übertakten, sofern die anderen Kerne brach liegen. Drei der Recheneinheiten des Topmodells der Phenom II X6 Reihe laufen dann mit einem Takt von 3.600 MHz. Dabei wird die Spannung aller Kerne leicht erhöht. AMD verspricht dabei die Maximale Verlustleistung von 95 Watt / 125 Watt nicht zu überstreiten. Der Turbo-Core-Modus übertaktet die verschiedenen Phenom II X6 Modelle um 400 MHz und 500 MHz.


    Besitzer eines AM2+-Mainboards müssen bei einen Upgrade auf die Sechs-Kern-CPUs von AMD nicht zwangsläufig einen kompletten Umstieg vollziehen. Wenn die Hersteller ein BIOS-Update veröffentlichen, welches die neuen CPUs unterstützen, soll auch der Turbo-Core-Modus funktionieren.


    http://www.pcgameshardware.de/…Core-bestaetigt/CPU/News/

  • Sechskerner zum Kampfpreis

    Nachdem die neue Sechskern-Generation von AMD bereits bei ausländischen Webshops ihre Premiere feierten, haben nun auch deutsche Shops angefangen, die Phenom II X6-CPUs zu listen.


    So wird der Phenom II X6 1055T nun im PCGH-Preisvergleich geführt. Der Webshop Home of Hardware will den 2,8 GHz schnellen Thuban-Sechskerner für 190 Euro anbieten - Lieferzeit: 4 bis 7 Tage. Auch der Phenom II X6 1090T ist im Preisvergleich. Bisher führen zwei Shops die 3,2 GHz schnelle CPU, beide Preise liegen bei 280 Euro. Auch hier steht zur Lieferbarkeit "4-7 Tage" bzw. "in Kürze". Die Preise stützen die letzten Vermutungen: AMD bietet seine Sechskerner also im Gegensatz zu Intel zu Kampfpreisen an.


    http://www.pcgameshardware.de/…-zum-Kampfpreis/CPU/News/